Wie finde ich eine Katze, die zu mir passt?

15. März 2017 von

Britisch Kurzhaar

Wie finde ich eine Katze oder einen Kater, der zu mir passt? Die Wahl sollte sehr ernst genommen werden, denn du kaufst nicht einfach ein Ding oder ein Accessoire, sondern ein Lebewesen, mit dem du sehr lange unter einem Dach leben wirst. Denke daran, dass eine Katze oder ein Kater kein Spielzeug ist, das entsorgt werden kann, wenn es dich langweilt. Die Katze ist vor allem eine Persönlichkeit und daher muss du lernen, sie zu schätzen und zu lieben.

Reinrassigkeit

Zuerst musst du entscheiden, welche Rasse zu dir passt: soll’s eine reinrassige Katze oder Kater sein oder nicht. Wenn Du z.B. beabsichtigst, an Katzen-Wettbewerben teilzunehmen und Preise zu gewinnen, dann solltest du eher eine reinrassige Katze mit dem entsprechenden Stammbaum wählen.

Wenn du nur einen Freund oder ein Haustier willst, kannst du dich für eine reinrassige Katze entscheiden oder auch für einen Mischling. Man muss an dieser stelle hervorheben, dass zum Beispiel Mongrel-Katzen eine bessere Immunität haben als viele reinrassige Katzen. Sie brauchen keine regelmäßigen Impfungen und sind in dieser Hinsicht pflegeleichter.

Wo bekommt man eine Katze

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wo man eine Katze kaufen oder bekommen kann: bei Ausstellungsverkäufen, in Tierheimen oder bei Freunden. Natürlich ist die Suche bei einer reinrassigen Katze zeitaufwendiger und mit Kosten verbunden. Wenn du nicht unbedingt eine reinrassige Katze suchst, bekommst du in der Regel sehr schnell ein gesundes Kätzchen, zum Beispiel von einem guten Freund oder aus einem Tierheim.

Für eine reinrassige Katze wendest du dich am besten an einen Züchter. Der berät dich und kann dir eine Katze empfehlen, die besser zu dir passt. Dort bekommst du auch nützliche Ratschläge und Tipps für die Pflege und Ernährung der Katze. Außerdem haben Spezialisten alle Unterlagen für die Katze und sind für ihre aktuelle Gesundheit verantwortlich bzw. zuständig.

Eine reinrassige und gesunde Katze kannst du ebenso beim Besuch einer Ausstellung entdecken und mitnehmen. Weil diese Veranstaltungen obligatorische Veterinär-Kontrollen durchführen.

Nur wenn du Privatpersonen und Hobby-Züchter persönlich kennst und ihnen vertraust, solltest du dort eine Katze kaufen. Hier ist das Risiko, ein krankes Kätzchen zu bekommen sehr hoch.

Du sollst auf keinem Fall eine Katze auf einem Markt (mit vermeintlichen Ahnentafel) kaufen. In vielen Fällen handelt es sich um Betrüger (der Katzenpass ist meist gefälscht), die keine reinrassigen Katzen verkaufen. Es sind viele Fälle bekannt, die damit enden, dass man nach so einem Markt-Besuch schnell feststellen muss, dass man keine reinrassige Katze oder im schlimmsten Fall eine sehr kranke Katze für viel Geld gekauft hat.

Katze von Nachbarn hat Nachwuchs bekommen

Nicht reinrassige Kätzchen kann man zum Beispiel seinen Freunden abkaufen, wenn Sie diese Menschen gut kennen und sie dir garantieren können, dass die Kätzchen und ihre Mutter gesund und in guter Verfassung sind. Auf jedem Fall kann und sollte man nach dem Kauf eines Kätzchens von Freunden oder Bekannten es in der Veterinärklinik inspizieren und durchchecken lassen.

Kätzchen aus einem Tierheim

Man kann auch reinrassiges Katzen in einem Heim für obdachlose Tiere finden. Die Unterstände dort entsprechen in der Regel allen Hygiene-Maßnahmen, so dass die Haustiere dort immer gesund und gut gepflegt sind. Der Tierarzt im Tierheim wird dir mehr über die Gesundheit der Katze oder des Kätzchen sagen können. Einige Zeit später, nachdem du das Tier mitgenommen hast,  wird der Tierarzt dich anrufen, um sich zu erkundigen, wie sich die Katze macht und ob es ihr auch gut geht.

Gesundheit

Die Gesundheit des Kätzchens ist enorm wichtig. Dies ist das erste, was du beim Kaufen eines Haustiers beachten solltest. Der gesundheitliche Zustand einer Katze lässt sich im ersten Schritt durch sein Aussehen, sein Temperament und seine Aktivität überprüfen.

Schaue dir die Kätzchen, zwischen denen du dich entscheiden möchtest, sorgfältig an. Schaue genauer hin, wie sie spielen, beobachte, welche aktiv sind und welche eher zurückhaltend. Kätzchen, die nicht an Spielen teilnehmen oder in der Ecke sitzen sind höchstwahrscheinlich krank oder ängstlich. Körperlich und geistig gesunde Kätzchen suchen schnell Kontakt und verhalten sich sehr neugierig.

Beobachte auch welches Kätzchen sich von dir angezogen fühlt und es dir erlaubt, es in die Hand zu nehmen. Dann kannst du das ausgewählte Kätzchen genauer inspizieren: sein Pelz sollte glatt und glänzend sein. Die Zahl der Parasiten im Fell sollten so klein wie möglich sein. Prüfe das Fell des Kätzchens, ob es eventuell von Flöhen oder anderen Parasiten befallen ist.

Untersuche auch die Ohren des Kätzchens, das du nachhause mitnehmen möchtest. Sie müssen sauber sein, innen und außen. Auch ein strenger Gerüche oder ein Hautausschlag ist kein gutes Zeichen. Überprüfe auch die Augen und die Nase der Katze. Die Nase des Kätzchens sollte etwas feucht und rosa sein, und die Augen transparent. Vermehrter trüber Augenausfluss könnte ein Hinweis auf eine Erkrankung sein.

Untersuche auch den Mund der Katze oder des Katers, die und den du mitnehmen möchtest, sein Zahnfleisch und seine Zähne. Die Mundhöhle sollte rosa, ohne Wunden und Entzündungen sein. Die Zähne sollten sauber, glatt und weiß sein.

Überprüfe die Haare des Kätzchens in der Nähe des Anus. An dieser  Stelle sollte die Katze sauber sein, achte auf mögliche Hinweise von Durchfall. Ein gesundes Kätzchen sollte mäßig gut gefüttert worden sein, aber es sollte nicht dick sein. Ein gesundes Kätzchen sollte nicht niesen oder husten.

Alter

Wenn du ein Kätzchen hast, dann stellt sich die Frage, wann es abgeholt werden kann? Das Kätzchen darf von seinem Muttertier nur nach einer bestimmten Zeit nach der Geburt getrennt werden. In der Regel sollte das Kätzchen nicht jünger als 2 bis 2,5 Monate alt sein. Bis dahin ist das Kätzchen auf die Muttermilch angewiesen, andernfalls wird es nicht die wertvollen Substanzen, die es für sein Wachstum und ein funktionierendes Immunsystem benötigt, aufnehmen können.

Sobald das Kätzchen aufhört die Muttermilch zu trinken, wird es unabhängig. Während der ersten 2-3 Monate lernt das Kätzchen von seiner Mutter auch die Körperpflege durchzuführen und auf die Toilette zu gehen. Das ist enorm wichtig. Man darf auch nicht vergessen, dass kleine Kätzchen zusammen mit ihren Geschwistern aufwachsen, miteinander spielen und sich dabei körperlich entwickeln sollten.

Teenager-Katzen können in jedem Alter mitgenommen werden, da sie sich weniger an Menschen als z.B. Hunde binden. Am wichtigsten ist es, wie bei jedem anderen Treffen auch, das Verhalten der Katze einige Zeit danach zu beobachten, um zu überprüfen, ob die Katze zu dir passt.

Werbung

Rasse

Wenn du dich entscheidest, ein reinrassiges Kätzchen zu kaufen, sollte auch geklärt werden, welche Rasse genau du zuhause haben möchtest. Hier solltest du dir einige Informationen einholen, denn jede Rasse ist durch das entsprechende Verhalten und Temperament gekennzeichnet.

Du solltest auch die Tatsache der Kompatibilität der Rasse der Katze und deines Lebensstils genauer betrachten. Einige Katzen brauchen ständig Aufmerksamkeit und sind sehr aktiv. Andere sind ruhig und ziehen es eher vor die meiste Zeit auf der Couch zu dösen.

Einige Rassen von Katzen mögen keine Kinder und benötigen viel Pflege. Manche Katzen mögen es nicht, wenn sich andere Katzen (oder gar Menschen) auf ihrem Territorium aufhalten und brauchen ihren eigenen festen Platz. Wenn du zu wenig freie Zeit hast, solltest du dir keine Katzen mit langen Haaren und flauschigem Fell in die Wohnung holen, da du dich in diesem Fall ständig um ihre Haare kümmern musst und darum, das Haus sauber zu halten.

Persische Katzen zum Beispiel sind sehr anspruchslos und bedürfen keiner ständigen Aufmerksamkeit. Sie ziehen es vor, den größten Teil des Tages auf der Couch zu ruhen. Abessinier und Cornish Rex Katzen brauchen dagegen mehr Aufmerksamkeit und benötigen mehr Platz.

Für beschäftigte Menschen, lange auf der Arbeit sind, passen Katzen der folgenden Rassen besser:

  • Russisch Blau
  • Britisch Kurzhaar
  • Schottisch Kurzhaar
  • Bombay
  • Kurilian Bobtail

Alle diese Rassen haben eine unkomlizierte Art und sind unauffällig.

Wenn du viel Freizeit hast, könnten folgende Katzen-Rassen für dich interessant sein:

  • Schottische Falte
  • persische Rasse
  • Burma

Diese Rassen sind ruhig, benötigen aber sorgfältige Pflege ihres schönen langen Haares.

Wenn du ein Fan von aktivem Zeitvertreib bist, dann wirst du viel Spaß mit diesen Rassen haben:

  • Siamese Abessinier
  • Sphynx
  • Europäisch Kurzhaar
  • Ägypter
  • Die türkische Angora
  • Somali-Katze
  • Norwegische Waldkatze

Wenn kleine Kinder im Haus sind, dann sind folgende Rassen zu empfehlen:

  • Abessinier
  • Britisch Kurzhaar
  • Burmese
  • Norwegische Waldkatze
  • Schottische Falte
  • Sphynx

Alle diese Rassen sind freundlich und kommen gut mit Kindern aus.

Farbe

Zwischen der Farbe der Katze und ihrem Charakter gibt es eine direkte Beziehung. So werden schwarze Katzen als äußerst neugierig und freigebig angesehen. Katzen mit schwarz-weißer Färbung sind typischerweise sehr gesellig und loyal zu ihrem Besitzer.

Katzen mit einem Tiger-Muster oder gestreifte Katzen allgemein mögen es nicht, wenn man auf ihren persönlichen Raum Anspruch erhebt. Sie werden oft als etwas eigenartig betrachtet. Rote Katzen sind im Allgemeinen ruhig und freundlich. Weiße Katzen sind erkannt launisch und empfindlich.

Charakter

Von Natur aus haben Katzen unterschiedliche Charaktere. Man glaubt, dass sie im Laufe der Zeit die Manieren ihrer Herren übernehmen und ihnen ähnlich werden. Allerdings zeigt sich, dass zum Beispiel die siamesische Rasse von Natur aus aggressiver und rachsüchtiger ist als andere Katzen-Rassen und Perser im Gegenteil gutmütig und ruhig sind.

Die Natur der Katzen wir auch von der Umwelt und der Situation im Haus beeinflusst. Man hat auch beobachtet, dass Hauskatzen länger als ihre Outdoor-Pendants schlafen. Es wird auch angenommen, dass größere Rassen wie die Sibirischen, Kuril Inseln und Maine Coons von Natur aus reservierter sind als die kleinen Katzen.

Unterlagen

Beim Kauf eines reinrassigen Kätzchens hast du die Möglichkeit den Züchter nach dem Pass zu fragen. Dieses Dokument wird bei der Geburt für jedes Kätzchen ausgestellt. So kann man überprüfen, woher die Katze kommt und wie der Stammbaum aussieht.

Dieses Dokument muss den Namen der Organisation enthalten, die das Dokument ausgestellt hat, zusammen mit der Nummer und dem Datum der Ausstellung, dem Spitznamen, dem Geburtsdatum, dem Geschlecht, der Rasse und der Farbe. Das Dokument enthält auch den Namen und die Anschrift des Züchters. All dies wird durch die Unterschrift des Chefs des Vereins und das Siegel beglaubigt.

In diesem Dokument können nach dem Ermessen des Züchters auch Informationen zu den Eltern des Kätzchens enthalten sein. Der Züchter ist verpflichtet, dem neuen Besitzer der Katze das Originaldokuments zu übergeben. Eine Fotokopie ist nicht ausreichend.

Stammbaum

Der Stammbaum enthält in der Regel folgende Informationen über das Kätzchen: Name des Tieres, Geschlecht, Rasse, Farbe und Nummer des Stammbaums. Sie können den Züchter nach einer Gesundheitsbescheinigung des Tieres und nach dem Kaufvertrag fragen.

Haustiere     , ,


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.